Hauptnavigation überspringen

Das Leben des Propheten Joseph Smith: Seine Kindheit

Joseph Smith liest im Neuen Testament

Wer war Joseph Smith?

Wer schon einmal von den Mormonen gehört hat, fragt sich womöglich, wer die Kirche der Mormonen gegründet hat. Joseph Smith Jr. ist wahrscheinlich am ehesten als Gründer der Kirche der Mormonen, offiziell Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, bekannt. Doch er ist viel mehr als nur der Gründer einer Religionsgemeinschaft. Er war ein Prophet Gottes und wird trotz seiner einfachen Herkunft von Millionen Menschen in aller Welt verehrt.

 

Joseph Smith Jr. kam am 23. Dezember 1805 als Sohn von Joseph Smith Sr. und Lucy Mack Smith in Sharon in Vermont zur Welt. Er hatte zwei ältere Brüder, Alvin und Hyrum, und eine ältere Schwester, Sophronia. Außerdem hatte er fünf jüngere Geschwister, die bis ins Erwachsenenalter überlebten (Samuel, William, Katharine, Don Carlos und Lucy), sowie zwei weitere Brüder, die im Kleinkindalter starben (siehe Lehren der Präsidenten der Kirche: Joseph Smith, Seite 2).

Wie war Joseph Smiths Kindheit?

Der Familie Smith ging es in Josephs Jugend finanziell nicht gut. Josephs Vater erlebte eine Reihe von finanziellen Rückschlägen, die es ihm schwierig machten, für seine große Familie zu sorgen. Die Familie zog oft um, weil Joseph Smith Sr. sich als Ladenbesitzer, Farmer und Händler versuchte, aber nichts von großem Erfolg gekrönt war (siehe Matthew S. Holland, „Der Weg nach Palmyra“, Liahona, Juni 2015, Seite 15–18).

 

Josephs Mutter beschrieb ihren Sohn als „erstaunlich ruhiges, fröhliches Kind“ (Lucy Mack Smith, „Lucy Mack Smith, History, 1845“, Seite 72, josephsmithpapers.org). Doch Joseph war in seiner Kindheit auch selbst mit Schwierigkeiten konfrontiert. 1813 – er war gerade einmal sieben Jahre alt – erkrankte er schwer an Typhus. Die Infektion breitete sich in seinem Bein bis zum Knochen aus und die Ärzte befürchteten, sie müssten das Bein amputieren. Joseph weigerte sich, einer Amputation seines Beines zuzustimmen, und seine Mutter flehte die Ärzte an, ihm sein Bein zu lassen. Die Ärzte beschlossen, den betroffenen Teil des Knochens ohne Amputation operativ zu entfernen (siehe Vivian M. Adams, „Joseph Smith’s Boyhood Surgery: Mercy during a ‚Desperate Siege‘“, Ensign, Juni 2013, Seite 66–69).

 

Selbst in diesem jungen Alter zeigte Joseph großen Mut, große Liebe zu seinen Eltern und großen Glauben im Angesicht enormer Schmerzen. Um die Qual der Operation ohne Narkose zu lindern, forderten die Ärzte ihn auf, Schnaps zu trinken, und wiesen seine Eltern an, ihn am Bett festzubinden. Seine Mutter berichtete später, er habe geantwortet: „Nein! … Ich rühre keinen Tropfen Alkohol an, und ich lasse mich auch nicht fesseln. [Aber] mein Vater soll am Bett sitzen …, dann will ich alles tun, damit man den Knochen herausnehmen kann. Aber, Mutter, ich möchte, dass du aus dem Zimmer gehst; ich weiß doch, dass du es nicht ertragen kannst, wenn ich so leide. … Der Herr wird mir helfen, und ich werde es schaffen.“ (Zitiert in Lucy Mack Smith, „Lucy Mack Smith, History, 1844–1845“, Buch 3, Seite 1f., josephsmithpapers.org.) Die infizierte Stelle wurde erfolgreich entfernt, doch nach der Operation ging Joseph mehrere Jahre lang an Krücken und hinkte den Rest seines Lebens leicht (siehe Lehren: Joseph Smith, Seite 3).


1820 erschienen Joseph als Antwort auf sein Gebet Gottvater und Jesus Christus in einer wunderbaren Vision.


Was wurde aus Joseph Smith?

1816 zog Joseph Smith Sr. mit seiner Familie nach Palmyra im Bundesstaat New York, wo er sich erneut als Farmer versuchte (siehe Holland, „Der Weg nach Palmyra“, Seite 17f.). Um dem Vater zu helfen, arbeiteten Joseph Smith Jr., mittlerweile ein Jugendlicher, und seine Geschwister auf der Farm mit. Infolgedessen konnten sie sich nicht viel Schulbildung aneignen. Die Familie las allerdings häufig in der Bibel. (Siehe „Joseph Smith und die Wiederherstellung“, presse-mormonen.de.) Etwa in seinem 15. Lebensjahr fragte sich Joseph, welcher Kirche er sich anschließen solle, und suchte in der Bibel nach Antworten (siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:7-13).

 

Sein Studium der Bibel führte dazu, dass Joseph betete, um herauszufinden, welcher Kirche er sich anschließen solle. 1820 erschienen Joseph als Antwort auf sein Gebet Gottvater und Jesus Christus in einer wunderbaren Vision. Sie sagten Joseph, er solle sich keiner Kirche anschließen, die es damals auf Erden gab (siehe Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:18-20). Für die heutigen Mormonen ist diese Vision, die als erste Vision bezeichnet wird, eines der Ereignisse, die zur Gründung ihrer Kirche führten.

Wann gründete Joseph Smith die Kirche der Mormonen?

Joseph befolgte den Rat Gottes und vollbrachte später viele große, wichtige Werke für das Reich Gottes. Im Alter von 24 Jahren stellte er die Kirche Jesu Christi auf Erden wieder her, als er auf Weisung Gottes die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gründete. Zeitzeugen Josephs verkündeten: „Joseph Smith, der Prophet und Seher des Herrn, hat mehr für die Errettung der Menschen in dieser Welt getan als irgendein anderer Mensch, der je auf ihr gelebt hat – Jesus allein ausgenommen.“ (LuB 135:3.)

Wie kann ich mehr erfahren?

Joseph Smith war mehr als nur der Gründer der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Er war ein Prophet Gottes und es ist ein Wunder, dass er in so jungen Jahren so viel erreichen konnte. Auf mormon.org erfahren Sie mehr über Joseph Smith.