1000 Bilder für kranke Kinder

    Künstler für einen guten Zweck: Danim Veble aus der Gemeinde Klagenfurt eröffnete seine 30. Ausstellung

    Künstler für einen guten Zweck: Danim Veble aus der Gemeinde Klagenfurt eröffnete seine 30. Ausstellung Intellectual Reserve
    Der “Herzkinder-Teddy” half dabei, die von Bruder Veble gemalten Bilder in Spenden umzusetzen.

    “Mir kamen die Tränen”, berichtet Bruder Danim Veble in gebrochenem Deutsch, “als ich das erste Mal Fotos von krebskranken Kindern sah, die durch die Chemotherapie ihr Haar verloren hatten. Es kam etwas in mein Herz, das ich nicht beschreiben kann. Ich wollte für sie und ihre Eltern etwas tun, denn solche Familien brauchen dringend Unterstützung.”

    Leider muss der gebürtige Kroate, der mit einer Österreicherin verheiratet ist, selbst mit einer sehr geringen Pension auskommen. Dennoch beschloss er vor zehn Jahren, ein ihm von Gott gegebenes Talent einzusetzen, um möglichst vielen kranken “Englein”, wie er sie nennt, zu helfen. Von seinem Vater, einem in seiner Heimat bekannten Künstler, lernte er in der Jugend verschiedene Maltechniken kennen und lebte etliche Jahre davon, auf der Insel Raab Touristen zu portraitieren und beliebte Ansichten des Meeres, meist mit Leuchttürmen und Schiffen, zu malen. Danach haben ihn familiäre Schicksalsschläge entwurzelt und er wurde als Obdachloser von Missionaren der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage im frostigen Jänner 2002 gefunden, liebevoll versorgt und vielleicht sogar vor dem Erfrieren gerettet.

    Der Künstler mit Sabine Steiner, der Vertreterin von 'Herzinder' Kärnten.
    Eindrücke von der Vernissage am 15. August 2019: Der Künstler mit Sabine Steiner, der Vertreterin von 'Herzkinder' Kärnten.

    Die Kirche ist Bruder Veble seither “Heimat”, wie er sagt, und Atelier. Denn er hat sich mit Erlaubnis des Bischofs in einem gemütlichen Raum des Gemeindehauses ein Künstlerzimmer eingerichtet, in dem er unermüdlich seine kleinformatigen Pastellbilder schafft. Motive und Farbakzente wechseln, allerdings fühlt er sich, wie er gesteht, nicht mehr in der Lage, detailreiche Portraits und aufwändige Landschaften zu gestalten, denn die Finger des 79-Jährigen, der seit Jahren an Atemnot leidet, haben begonnen zu zittern. Trotzdem ist er entschlossen, seine verbleibende Kraft und Lebenszeit für kranke Kinder einzusetzen.

    Am 15. August 2019 eröffnete Danim Veble seine 30. Ausstellung zugunsten seiner “Englein”, diesmal für herzkranke Kinder und deren Eltern in Zusammenarbeit mit dem Verein “Herzkinder”. Etwa zwanzig Besucher erschienen zur Vernissage und nahmen für freiwillige Spenden sogleich einige der ausgestellten Arbeiten mit. Insgesamt hat der Künstler in den letzten zehn Jahren rund 1000 Bilder geschaffen. Etliche davon verschenkte er an Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen.

    Um Malmaterial und Rahmen einkaufen zu können, freut Bruder Veble sich über ein wenig Unterstützung durch Firmen, Einzelpersonen und die öffentliche Hand.

    Der Bischof der Gemeinde Klagenfurt Heinz Mauch sorgte mit seiner Gitarre während der Vernissage für Stimmung.
    Der Bischof der Gemeinde Klagenfurt Heinz Mauch sorgte mit seiner Gitarre während der Vernissage für Stimmung.
    Ausstellungsbesucher
    Ausstellungsbesucher.