Bischof der Heiligen der Letzten Tage spricht beim Festgottesdienst „100 Jahre Altkatholiken in Linz“

    Auf Einladung der Altkatholische Kirchengemeinde richtete Bischof André Merl Gruß- und Segensworte an die versammelten Gläubigen

    André Merl fühlt sich geehrt, anlässlich der 100-Jahr-Feier der Altkatholiken Gruß- und Segensworte zu entrichten.
    Bruder André Merl fühlte sich geehrt, anlässlich der 100-Jahr-Feier der Altkatholiken Gruß- und Segensworte zu entrichten.

    Am 10. November 2019 hatten Bischof André Merl und seine Frau Gerlinde die wunderbare Möglichkeit, am Festgottesdienst zum 100-jährigen Bestehen der Altkatholischen Kirche in Linz teilzunehmen.

    Nach der Eröffnung der Feierlichkeiten durch Pfarrer Samuel Ebner erfuhr man einige sehr interessante Details über die schöne Prunerstift-Kirche, zum Beispiel, dass sie im ersten Weltkrieg als Eisenmagazin verwendet wurde. Erst im Mai 1919 fand die Übergabe an die altkatholische Kirchengemeinde statt. Mit großem Engagement wurden sodann die notwendigen Renovierungsarbeiten durchgeführt, bis man ein Jahr später die Kirche als solche wieder nutzen konnte.

    Während des Festgottesdienstes erfreute ein kleiner, aber sehr feiner Chor alle Anwesenden mit grossartig arrangierten Kirchenliedern. Neben Vertretern anderer Glaubensgemeinschaften bekam auch Bischof Merl Gelegenheit, Gruß- und Segensworte an die Versammelten zu richten. Er sprach darüber, dass wir als Kinder Gottes miteinander verbunden sind und die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage mit allen Menschen guten Willens gerne zusammenwirkt, besonders in der Vorfreude auf das Zweite Kommen Jesu Christi.

    Im Anschluss an den Gottesdienst konnte man sich im Großen Festsaal bei Sauerkraut und Knödel noch besser kennenlernen.