Hauptnavigation überspringen

Das Linzer Gemeindehaus feiert Geburtstag

Das 50jährige Bestehen ihres Gemeindehauses feierten die Linzer Mitglieder mit einem Hilfsprojekt und einem Festgottesdienst

Das 50jährige Bestehen ihres Gemeindehauses feierten die Linzer Mitglieder mit einem Hilfsprojekt und einem Festgottesdienst Michael Merl
Die Sprecher des Festgottesdienstes saßen auf dem Podium, im Vordergrund Pfahlpräsident Franz Mielacher, Bischof André Merl und Vizebürgermeisterin Karin Hörzing

von Gerlinde Merl, Gemeinde Linz

Die Mitglieder der Gemeinde Linz waren sich einig: Sie wollten aus Anlass des runden, fünfzigsten Geburtstags ihres Gemeindehauses etwas für ihre Stadt tun und zu ihrem Fest so viele Gäste und Freunde einladen wie nur möglich.

 

So fanden sich die Linzer Gemeindemitglieder am 17. November 2018, einem Samstag, bereits um 8.30 Uhr im Gemeindehaus ein. Es war der Tag, an dem sie den Gutschein über 150 Arbeitsstunden für die Stadt Linz einlösen wollten. Alle Freiwilligen bekamen Arbeitshandschuhe und Helping-Hands-Jacken. Vor allem die Kinder hatten großen Gefallen an den Müllzwickern, die neben einer Menge an Müllsäcken für sie bereit standen. So ausgerüstet, strömten 90 Helfer in Kleingruppen aus, um Linz-Süd zu verschönern.

 

Für die beteiligten Kinder und Jugendlichen, so hatte man den Eindruck, war die Müll-Sammelaktion sowieso eher eine Schatzsuche. Stolz präsentierten sie einander ihre großartigen Funde, vom rostigen Löffel, über die zahllosen Dosen bis hin zum Fahrradsitz. Eine abgeranzte Matratze war zweifelsohne der aufregendste „Schatz“, der dabei gehoben wurde!

Ausgestattet mit den gelben “Helping Hands”-Westen, trafen sich die Gemeindemitglieder frühmorgens in der Kapelle, um ihre Aufgaben zugeteilt zu bekommen und für den Erfolg ihrer Aktion zu beten. Robert Brandstätter
Ausgestattet mit den gelben “Helping Hands”-Westen, trafen sich die Gemeindemitglieder frühmorgens in der Kapelle, um ihre Aufgaben zugeteilt zu bekommen und für den Erfolg ihrer Aktion zu beten.

Das kalte, aber sonnige Herbstwetter ließ die zweieinhalb Stunden wie im Flug vergehen. Und es zeigte sich am Ergebnis, dass an diesem Vormittag nicht nur anregende Gespräche geführt wurden. 15 prall gefüllte Säcke Müll konnten die Arbeiter der Abteilung Stadtgrün und Straßenverwaltung zu Mittag vor dem Gemeindehaus abholen!

Bei der Säuberung des Linzer Stadtteils fanden die freiwilligen Helfer Weggeworfenes in kleinem und großem Format. Robert Brandstätter
Bei der Säuberung des Linzer Stadtteils fanden die freiwilligen Helfer Weggeworfenes in kleinem und großem Format.

Am nächsten Tag, am Sonntag, dem 18. November 2018, beging die Gemeinde einen besonderen Festgottesdienst. Erschienen waren neben der Vizebürgermeisterin auch Vertreter anderer Glaubensgemeinschaften, alle ehemaligen Gemeindepräsidenten und Bischöfe und natürlich die Mitglieder und deren Freunde. Alle 270 Anwesenden fanden in der, durch den Kultursaal erweiterten Kapelle, gut Platz.

 

Während der Versammlung konnten wir Ohrenzeugen werden, wie sich die Worte des Weihungsgebets aus dem Jahr 1968 erfüllten. Präsident Hartmann, Mitglied des ersten Rates der Siebziger, betete damals darum, “dass alle Menschen, die über die Schwelle dieses Hauses treten werden, die Macht Gottes fühlen mögen und anerkennen werden, dass Gott dieses Haus geheiligt hat.” In den Grußworten der Religionsvertreter an die Mitglieder bekundeten diese, dass sie hier in dem Gebäude den Heiligen Geist verspüren beziehungsweise Spiritualität fühlen könnten! Was für ein wunderbares Erlebnis!

 

Wahrscheinlich haben die berührenden, musikalischen Beiträge der Primarvereinigungs-Kinder, der Jungen Damen und des Gemeindechors erheblich dazu beigetragen, dass diese geistige Atmosphäre entstehen konnte.

Erinnerungsfoto von der 50-Jahr-Feier des Linzer Gemeindehauses: (von links nach rechts:) Ehepaar Bogdan und Yoshiko Pammer (Vereinigungskirche), Pastor Doru Tarita (Siebente-Tags-Adventisten), Pfarrer Mag. Samuel Ebner (Altkatholische Kirchengemeinde), Frau Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, Pfahlpräsident Franz Mielacher (Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage), Frau Andrea Mühlhäuser (Neuapostolische Kirche), MA Monika Greil-Payrhuber (Katholische Kirche, Diözese Linz), Andreas Weniger (Neuapostolische Kirche), Anna Szabo (Katholische Kirche, Diözese Linz), Bischof Dr. André Merl und Gerlinde Merl (Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage) Michael Merl
Erinnerungsfoto von der 50-Jahr-Feier des Linzer Gemeindehauses: (von links nach rechts:) Ehepaar Bogdan und Yoshiko Pammer (Vereinigungskirche), Pastor Doru Tarita (Siebente-Tags-Adventisten), Pfarrer Mag. Samuel Ebner (Altkatholische Kirchengemeinde), Frau Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, Pfahlpräsident Franz Mielacher (Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage), Frau Andrea Mühlhäuser (Neuapostolische Kirche), MA Monika Greil-Payrhuber (Katholische Kirche, Diözese Linz), Andreas Weniger (Neuapostolische Kirche), Anna Szabo (Katholische Kirche, Diözese Linz), Bischof Dr. André Merl und Gerlinde Merl (Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage)

Die Vizebürgermeisterin bedankte sich für die am Vortag geleistet Arbeit und unterstrich den Beitrag der Religionen für ein friedliches Zusammenleben. Bruder Walter Mayer, ein „Urgestein“ der Gemeinde, sprach über den Glauben und die Opfer der damaligen Mitglieder, die Leiterin der Frauenhilfsvereinigung Inge Schmidberger gab ein machtvolles Zeugnis über das Dienen und Nikole Vogl brachte ihre Dankbarkeit für das Evangelium zum Ausdruck, das uns ermöglicht geistig zu wachsen und an Gotteserkenntnis zuzunehmen. Bischof André Merl sprach in seinen abschließenden Worten über das „Haus des Glaubens“ in uns.

 

Aber was wäre eine Geburtstagsfeier ohne Speis und Trank? Beim anschließenden gemeinsamen, von einer Diashow begleiteten Mittagessen in Form eines reichlichen Buffets fand dieses besondere Festwochenende seinen Ausklang.