Hauptnavigation überspringen

Dauerregen, ein geretteter Kühlschrank und herrliche geistige Erlebnisse

Dauerregen, ein geretteter Kühlschrank und herrliche geistige Erlebnisse

Fünfzig Scouts des Aaronischen Priestertums des Pfahles Salzburg und deren Betreuer verbrachten vom 11. bis 16. Juli 2016 im Salzkammergut ein „Regenlager“, das ihnen, wie im Lagerbericht festgehalten wird, „unvergesslich“ bleiben sollte. Nachdem sie am ersten Tag ihre Zelte an einem idyllischen Platz am Wiestalstausee aufgebaut hatten, erfrischten sich die Pfadfinder noch beim Schwimmen im Stausee, doch am Nachmittag des darauf folgenden Tages war aufgrund des einsetzenden Dauerregens für reichlich Abkühlung gesorgt. Der Regen ließ den an das Lager grenzenden Bach so sehr anschwellen, dass der Kühlschrank davonschwamm und nur durch ein sehr mutiges und geschicktes Manöver mittels des selbst gebauten Floßes wieder ins Lager zurückgebracht werden konnte.

Trotz des knöcheltiefen Schlamms ließen sich die Scouts nicht davon abhalten, eine Wanderung zur Halleiner Hütte zu unternehmen und ein Fußball(schlamm)spiel mit anschließendem Sprung in den See zu wagen. Wenig später hörte es auf zu regnen, und die Aufräumarbeiten konnten beginnen. Dabei versagten die Räder des Transportwagens und eines Anhängers ihren Dienst. Stefan Roth, der Lagerleiter und seit Jahren begeisterte Scoutführer des Pfahles, entschied, dass das Gepäck und die Ausrüstung mit dem Floß auf die andere Seite des Sees gebracht werden sollten. Wieder waren auf Seiten der Scouts Können und Ausdauer gefragt. Endstation für das diesjährige Sommerlager war das Gemeindehaus Neumarkt, wo Material, Werkzeug, Ausrüstung und Zelte gereinigt und getrocknet wurden. Am Schluss des Lagerberichts ist von „Brathendl mit Pommes, Fireside mit dem Pfahlpräsidenten (Franz Mielacher), Ehrungen und Auszeichnungen“ und „einer herrlichen Zeugnisversammlung“ zu lesen.